Island-Exkursion 2019

Im Frühjahr 2019 veranstaltet die Fachsektion Geoinformatik der DGGV eine 12-tägige Exkursion nach Island. Von der Hauptstadt Reykjavik ausgehend führt die Exkursionsroute zunächst an der Südküste entlang, wo viele geologisch außergewöhnliche Stopps auf die Teilnehmer warten, darunter der Reykjanes-Rücken, Geothermalgebiete, Wasserfälle, Sander, Landmannalaugar, die Laki-Krater, der Vatnajökull und die Gletscherflusslagune Jökulsárlón. Nach 2 Übernachtungen im Südteil der Insel setzt sich die Reise in den Nordteil der Insel fort. Entlang der Fahrtroute auf der Ringstraße 1 erstrecken sich Steilküsten und beeindruckende Fjorde. Ziel ist der abgelegene Bauernhof Möðrudalur, wo die Gruppe Quartier bezieht. Von dort werden in den Tagen danach Fahrten in die Umgebung unternommen (z.B. Dettifoss, Mývatn, Krafla und dem Tafelvulkan Herðubreið). Neben faszinierenden Landschaften am Tag zeigen sich am Abend und in der Nacht auch spektakuläre Polarlichter. Der Höhepunkt der Exkursion wird ein ca. 3-tägiger Aufenthalt im Hochland sein. Mit geländegängigen Fahrzeugen wird die Gruppe außergewöhnliche Punkte anfahren und die Nächte in Berghütten verbringen. Unvergessliche Eindrücke und Fotomotive sind garantiert. Die Gruppe wird geführt von Dr. Rouwen Lehné, der bereits mehrere Island-Exkursionen geleitet hat und neben geologischen auch kulturelle Aspekte vermitteln wird. Weiterhin werden aus Sicht der Geoinformatik mobile Lösungen zur Verortung und zum Abruf von Geoinformationen in der Praxis beleuchtet. Die Unterbringung der Teilnehmer erfolgt (bis auf die Berghütten) in komfortablen 2-Bett Zimmern. In den Berghütten sind Schlafräume vorhanden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 16. Die Veranstaltung ist offen für alle Teilnehmer.

Detaillierte Informationen zur Reisezeit, dem Reiseverlauf, den Reisekosten und der Möglichkeit zur Anmeldung finden Interessierte auf der Webseite der Fachsektion Geoinformatik der DGGV: http://fgi-dggv.de/exkursionsangebot.

Fragen und Anmeldungen per E-Mail richten Interessierte bitte an Dr. Rouwen Lehné: rouwen.lehne@hlnug.hessen.de

 

Impressionen

 

 

Kommentare sind geschlossen.